Warum schimmelt Brot manchmal?

Auch wenn man bei der Lagerung aufpasst, kann es schon mal vorkommen, dass Brot schimmlig wird. Feuchte Umgebungsluft begünstigt die Verbreitung von Schimmel. Wichtig ist, dass man die Brotdose immer sauber und trocken hält. Also immer wieder Brösel entfernen und am besten mit Essigwasser 1x wöchentlich auswischen.

Auch  im Sommer wenn es heiß ist, kann sich Schimmel schneller bilden. Da sollte man lieber etwas weniger und dafür öfter frisches Brot kaufen.

Brot lagert man am besten bei Raumtemperatur. Nur im Sommer, wenn es heiß und feucht ist, kann es Sinn machen, Brot im Kühlschrank aufzubewahren. Es wird dann aber schneller altbacken.

Brote, die weder hart werden noch zu schimmeln anfangen, beinhalten in der Regel chemische  Konservierungsstoffe als  Schimmelschutz. Ob man solches Brot essen möchte, muss jeder für sich entscheiden.

Kann man kleine schimmlige Stellen einfach großzügig ausschneiden?

Nein!  Brot, das auch nur kleine Schimmelstellen aufweist, kann gänzlich von unsichtbaren Pilzgeflechten  durchzogen sein. Brot, das Schimmelstellen aufweist, sollte  unbedingt entsorgt werden.

Nur das Beste fürs Brot,

meint Ihr Brotschafter Martin Bräuer

 

Was ist ein Couvert-Brot?

Heute gibt’s einen Tipp für Feinspitze, die gerne alles richtigmachen.

Vor einem feinen, mehrgängigen Menü wird oft das „Gedeck“ im Preis mitgerechnet. Das kann zum Beispiel ein Aufstrich-Potpourri sein, das mit kleinen Brötchen (dem Couvert-Brot) auf den Tisch gestellt wird. Oder es gibt einen sogenannten „Gruß aus der Küche“, also eine kleine kalte Genussprobe zu der Brot im Körbchen serviert wird.

Pane Nero von Martin BräuerDas Brot vor dem Essen ist keine Vorspeise, sondern eine Beilage zur Vorspeise. Es wird nur gebrochen, nie wie ein Jausenbrot mit Butter oder Aufstrichen bestrichen und gegessen. Wer es laut „Knigge“ ganz richtigmachen möchte, bricht das Brot in kleine Happen und bestreicht jedes Stück einzeln, um es sich dann in den Mund zu stecken.

Heute ganz feingemacht,

Ihr Brotschafter Martin Bräuer

 

 

Halten Schrot- und Vollkornbrote länger?

Naturbäcker Martin BräuerNicht jedes Brot hält gleich lang. Die kürzeste Lebensdauer hat helles Weizengebäck. Das bleibt nur bis zu zwei Tage frisch.  Generell gilt: Umso höher der Roggenanteil in einem Brot, desto länger hält es. Am längsten haltbar sind aber Schrot- und Vollkornbrote.

Auch der echte Bräuer-Sauerteig trägt zur natürlichen Frischhaltung bei. Deshalb schmeckt unser Brot auch am zweiten oder dritten Tag noch sehr gut.

Gutes Brot ist immer wertvoll,

meint Ihr Brotschafter Martin Bräuer

 

 

Brot mag es trocken

Die feucht-schwüle Hitze in diesem Sommer macht nicht nur den Menschen, sondern auch dem Brot zu schaffen. Vor allem naturbelassene Backwaren sind darauf angewiesen, dass man sie möglichst trocken lagert. So werden beispielsweise unser Dinkel-Hans und unsere Dinkel-Greti ohne jegliche Zusätze nach alter Bäckerkunst hergestellt. Das heißt, wir vermahlen das volle Dinkelkorn direkt vor dem Backen in unserer Hausmühle – auch der Dinkelkeimling bleibt so erhalten und macht das Brot so wertvoll.

Dinkelbrot von Martin BräuerDie natürliche Zubereitung macht Dinkelbrot aber auch empfindlich gegen unsachgemäße Lagerung. In der Brotdose kann es da im Sommer mitunter für die beiden zu feucht sein. Deshalb empfehlen wir die Lagerung im Bräuer-Papiersackerl. Das ist luftdurchlässig und fügt den kostbaren Broten keinen Schaden zu.

Naturbelassenes Brot mag es lieber trocken, also achten Sie bitte bei der Aufbewahrung darauf – der gute Geschmack und die Wohltat der erhaltenen Nährstoffe sind der Lohn für den behutsamen Umgang mit dem Lebensmittel Brot.

Ihr Brotschafter Martin Bräuer

 

Darf Brot in den Kühlschrank?

Brot im Kühlschrank zu lagern, kann ich nicht empfehlen. Denn Kälte knapp oberhalb des Gefrierpunktes sorgt dafür, dass Brot  besonders schnell hart wird.

Die bessere Alternative ist es, das Brot in Scheiben zu schneiden und einzufrieren. So lässt sich das Brot portionsweise ganz einfach wieder auftauen. Und wenn es ganz schnell gehen muss, einfach in den Toaster!

Bäckerei BräuerHartes Brot ist aber nicht schlecht, wenn es einmal ein wirklich gutes frisches Brot war. Daher bieten wir jetzt auch Semmelbrösel und Knödelbrot aus unseren feinen Dinkelbackwaren an. Wir haben Dinkel-Semmel, Dinkel-Gärtnerin, DinkelHans und DinkelGreti sowie Sportlerweckerl aus Bio-Dinkel im Programm. Dieser wird unmittelbar vor dem Backen in der Backstube frisch gemahlen – mitsamt dem wertvollen Keimling. Damit geben wir die darin enthaltenen Vitamine und Mineralstoffe mit dem Gebäck an unsere Kunden weiter. So soll backen sein,

meint Ihr Brotschafter Martin Bräuer

 

 

Mohnvielfalt genießen

Mohnzelten, Weißmohnkipferl und Mohnbuchteln haben wir in den Bräuer-Geschäften in Reichenthal, Altenberg und Freistadt dauerhaft im Sortiment. Natürlich auch die allseits beliebten  Mohnflesserl. Mohn ist für mich ein wunderbarer Rohstoff für viele, viele Köstlichkeiten, wenn man damit umzugehen weiß.

Wichtig ist, dass Mohn unmittelbar vor dem Backen erst gemahlen oder besser gesagt gequetscht wird. Dann sollte man Mohn mit Milch aufkochen – das nimmt den kleinen Samen die leichte Bitterkeit und macht Mohn so köstlich. Bei Mehlspeisen gebe ich auch gerne ein wenig Marmelade noch dazu.

Einladung zum Mohnblütensonntag

Mohnblütensonntag mit Naturbäcker Martin Bräuer
Foto: Engleitner

Mohnstrudel, Mohnkipferl und noch vieles mehr kann man verkosten, wenn man am 3. Juli ab 13 Uhr nach Neumarkt im Mühlkreis kommt. Da feiert nämlich die Ortsbauernschaft von Schwandtendorf den ersten „Mohnblütensonntag“ mit einer Rundwanderung zu den Feldern. Bäckerei Bräuer ist mit einem Verkaufsstand vertreten, bei dem eine Vielfalt an Mohnspezialitäten aus der Backstube mit verschiedenen Mohnsorten für einen genussvollen Nachmittag sorgt. Zufahrt zum Fest ist über Lest / S10-Ausfahrt Richtung Kefermarkt – Hinweistafeln mit Mohnblüten drauf weisen den Weg.

Qualität aus der Region

Besonders stolz bin ich, dass wir schon seit vielen Jahren fast  ausschließlich heimischen Mohn in unseren Produkten verarbeiten. Warum das so wichtig ist? Weil wir den Mohnanbau bei unseren Bauern „vor der Haustüre“ fördern wollen. Als Troadbäcker ist mir immer wichtig, den kürzest möglichen Weg unserer Rohstoffe vom Feld über die Mühle bis in die Backstube zu sichern.

Mohn ist eine sensible Pflanze, die empfindlich reagiert, wenn man zu viel düngt oder Chemie am Feld einsetzt. Das heißt, die mageren Mühlviertler Böden und eine naturnahe Bewirtschaftung sind ideal für den Mohnanbau und für die saubere Qualität, die wir Handwerksbäcker in der Backstube brauchen.

Darum freue ich mich über immer mehr Mohn auf den heimischen Feldern,

Ihr Brotschafter Martin Bräuer

Streichkonzert für Pane Nero

Pane Nero von Martin BräuerManche essen das Bräuer-Pane-Nero ja am liebsten solo. Die ungewöhnlich dunkle Farbe, die das aufwändig hergestellte Baguette durch die Sepiapaste erhält, zaubert einen Hauch von Süden und Meer auf den Tisch. Die kräftig roten Cranberrys  wiederum schmeicheln dem Gaumen mit leichter Süße. Die Kombination aus beiden ergibt einen wahrlich genussvollen Auftritt.

Aber auch im Duett mit pikanten Aufstrichen ist das schwarze Weißbrot mit den roten Tupfen ein besonderes Erlebnis. Für alle, die sich auf ein sommerliches Streichkonzert vorbereiten wollen, hab‘ ich aus meinem Freundeskreis ein paar feine Aufstrichrezepte eingesammelt:

Sardinencreme von Gerhard

Zutaten: 250 g Frischkäse, 1 ½ EL Zitronensaft, 1 Dose Öl-Sardinen, 2 EL gehackter Schnittlauch, 1 EL gehackte Petersilie, 1 Prise Salz.

Zubereitung: Den Frischkäste mit Zitronensaft zu einer Paste verarbeiten. Dann alle Zutaten beigeben und so lange gut mischen, bis eine glatte Creme entstanden ist.

Schinkenaufstrich von Christa

Zutaten:250 g Topfen, 3 EL Joghurt, 80 g Schinken, 50 g rote Paprikaschoten, 1 EL geriebener Kren, 2 EL Schnittlauchröllchen, Salz, Pfeffer, 1 Apfel.

Zubereitung: Topfen und Joghurt gut verrühren. Kleingewürfelten Schinken, Paprika und Apfel dazugeben und pikant würzen. Beim Anrichten mit Schnittlaufröllchen und Schinkenstreifen verzieren.

Eier-Topfen von Barbara

Zutaten: 3 hart gekochte Eier, Salz, Pfeffer, 250 g Topfen, 1 Essiggurkerl, 5 Sardellenringerl.

Zubereitung: Topfen mit klein geschnittenen Eiern, Gurkerl und Sardellenringerl verrühren (eventuell etwas Sahne dazu) und mit Salz und Pfeffer pikant würzen.

Bäckerei Bräuer _ Aufstriche für Pane Nero

Tofu-Curry-Aufstrich von Thomas

Zutaten: 100 g Tofu fein gehackt, 100 g Topfen, 80 g Ananas fein gewürfelt, Salz, Zitronensaft, Sweet Chillisauce, Ingwer, Curry, Sesam.

Zubereitung: Den Topfen mit den Gewürzen verrühren und dann Tofu und Ananas darunterheben.

Gutes Gelingen wünscht

Brotschafter Martin Bräuer

GOLD und SILBER  beim Brotwettbewerb 2016

In Linz haben sich kürzlich die besten Bäckermeister des Landes und Europas gemessen. Rund 1300 Brote, Gebäcke, Feingebäcke und Schaustücke wurden für den 17. Internationalen Brotwettbewerb 2016 eingereicht. Damit wurde sogar die Rekordbeteiligung von 2013 übertroffen.

Naturbäcker Martin BräuerDie große Zahl an Broten, die die Jury zu bewerten hatte zeigt, dass handwerklich gefertigtes Gebäck wieder geschätzt und nachgefragt wird. Wir freuen uns über die sehr schönen Ergebnisse für unsere Bräuer-Produkte. Gold gab es für das Steinofenbrot, den Roggenlaib und das Kürbiskernbrot, mit Silber für DinkelHans, DinkelGreti, Hausbrot,  Krustenbrot und Briochekipferl  und Bronze für Vitalweckerl.

Regionale Rohstoffe sowie natürlicher und selbst zubereiteter Sauerteig sind die Basis für diesen schönen Erfolg. Solides Können in der Backstube und verantwortungsvoller Umgang mit dem Lebensmittel Brot sind ein weiterer Beitrag, den wir für die Brotkultur in Oberösterreich leisten können,

meint Brotschafter Martin Bräuer

 

Warum fällt Brot auf die Butterseite?

ButterbrotWir kennen das Phänomen – fällt einem ein Butterbrot vom Tisch, landet es zielsicher mit der Butterseite nach unten. Schöne Bescherung! Warum das so ist, hat die beliebte TV-Serie „Sendung mit der Maus“ dokumentiert. Die Redaktion beruft sich dabei auf den britischen Physiker Robert Matthews. Der hat Fallhöhe, Flugzeit und andere Parameter in eine mathematische Gleichung gepackt und kommt zu dem Ergebnis, dass das Brot bei einem Fall vom Tisch in Normhöhe gerade genug Zeit hat, eine Drehung um 180 Grad zu vollziehen – ergo landet es auf der Butterseite. Eine vollständige Drehung würde es nur schaffen, wenn der Tisch mindestens drei Meter hoch wäre.

Für so kuriose Infos haben wir immer ein offenes Ohr – schließlich wollen wir alles wissen, was es über Brot zu wissen gibt. Also, wenn auch Sie eine Geschichte zum Thema Brot haben, die hier in diesem Blog weitergegeben werden sollte, dann schreiben Sie uns bitte: kundenservice@braeuer.at, Stichwort: Blog

Freut sich auf Ihre Beiträge, Fragen und Anregungen,

Ihr Brotschafter Martin Bräuer

Brot wird wieder jung

braeuer-geschichteSelbst wenn Brot trotz geeigneter Lagerung einmal trocken und alt geworden ist, kann man es noch verwenden. Zum Beispiel als „Überbackenes Brot“. Dazu einfach eine Scheibe Brot mit Schinken, Sauerkraut und Käse im Ofen überbacken. Bei trockenem Brot eignet sich auch ein Brotauflauf oder man steckt eine Scheibe in den Toaster. Brotchips passen zum Beispiel gut auf eine Rahmsuppe.

Sobald Sie auf Ihrem Brot Schimmel entdecken, sollten Sie es aber komplett entsorgen, denn dann ist  das gesamte Brot befallen. Pilzfäden ziehen sich meist durch das ganze Brot, auch wenn diese nicht sichtbar sind. Das Gleiche gilt auch für geschnittene Scheiben und Toastbrot. So sind Sie auf jeden Fall auf der sicheren Seite,

meint Brotschafter Martin Bräuer