Heitere und kluge Geschichten hat die Märchenfee Nina Stögmüller für uns ersonnen. Die Autorin verbreitet mit ihren Geschichten gute Laune und die Zuversicht, dass sich jede Hürde meistern lässt. Die Hauptdarsteller in den Märchen sind keine Unbekannten. Sie sind die tierischen Titelfiguren von den Kekse-mit-Sinn-Packungen, die in ganz Österreich im Handel erhältlich sind. Die beliebten Bio-Dinkelkekse werden in unserer Bäckerei in Reichenthal mit wertvolle Zutaten gebacken, die nicht nur gut schmecken, sondern auch wohltuende Wirkung haben. Und diese Wirkung findet sich im Handlungsfaden der Märchen wieder.

So wartet etwa „Schlauer Fuchs“ mit Nüssen – reich an Vitaminen und Lecithin – auf. „Starker Bär“ strotzt vor Kraft durch Hafer und zartherbe Schokodrops. Das „SchneeHaserl“ gibt sich sportlich mit Kokos und weißer Schokolade. „Flotter Hase“ geht mit geraspelten Karotten und Äpfeln in den Frühling. Die Ganzjahres-Sorten „Gute Laune“ und „Schöne Stunden“ greifen Rezepturen von Hildegard von Bingen auf.  Sie beinhalten natürliche Stimmungsaufheller wie Zimt, Muskat und Nelken, beziehungsweise entspannende Maronen.

Die Idee, die lustigen Figuren in Märchen lebendig werden zu lassen, stammt von meine Frau Brigitta. Sie ist gelernte Kindergärtnerin und hat mich schon vor Jahren zur Erzeugung der Bio-Kekse animiert. Irgendwann war dann klar, dass es dazu richtige Geschichten geben soll.

Lesung für Groß und Klein

Das Buch „Das Gute-Laune-Vögelchen und seine Freunde“ wird erstmals bei einer Lesung im neuen Mühlviertel Kreativ Haus (MÜK) in Freistadt am Samstag, 4. März 2017 um 16 Uhr von Brigitta vorgestellt. Der Eintritt ist frei, für jeden Besucher gibt es bei dieser Lesung eine Märchengeschichte zum Mitnehmen und natürlich „Kekse mit Sinn“ zum Verkosten.

Freue mich auf den 4. März!

Brotschafter Martin Bräuer

Wir sind grundsätzlich Verfechter von selbst zubereiteten Pausenbroten. Die gute Jause besteht sicher nicht aus Cola und Kartoffelchips oder aus Schokoriegeln.

Dinkel HansAlso heißt es, entweder man bereitet daheim ein gut belegtes Pausenbrot zu, oder man hat den Bäcker seines Vertrauens in der Nähe, der diese Aufgabe übernehmen kann. Am besten packen Sie ein Pausenbrot in eine lebensmittelechte Kunststoffbox. Gibt es Gebäck zur Jause,  empfehle ich ein Papiersackerl, da die Box meist luftdicht ist und das Gebäck darin recht weich wird. Auch das gute alte Butterbrotpapier in Kombination mit einem Jausensackerl aus Stoff ist eine gute Idee.

Für alle Jausenbrot-Zubereiter gibt die Verbraucherzentrale Bayern noch einen speziellen Tipp: Pausenbrote sollten nicht in Alufolie verpackt werden. „Bei Kontakt mit salzigen oder sauren Lebensmitteln kann sich Aluminium aus der Folie lösen und ins belegte Brot übergehen“, heißt es in einer Aussendung.

Da wär’s schade um das gute Brot,

meint Brotschafter Martin Bräuer

 

 

Als Bäckerei haben wir das Privileg, jeden Tag mit köstlichem Mehlspeisen, Brot und Gebäck zu arbeiten. Der feine Duft aus dem Backofen, die guten Zutaten – sie sind unsere tägliche Liebeserkärung an den Beruf.

Weil wir mit unseren Köstlichkeiten gerne erfreuen, rufen wir dazu auf, die Freude weiter zu geben. Es gibt im Alltag viele Gelegenheiten, jemandem ein Lächeln zu schenken, ein paar nette Zeilen zu schreiben oder mit einer kleinen süßen Überraschung eine Freude zu bereiten. Eine der schönsten Gelegenheiten ist der Valentinstag.

Unsere netten Silber-Dosen mit dem Dinkel-Ischler Keks mit Walnüssen – gefüllt mit Ribiselmarmelade sind als ideales Valentinstag-Mitbringsel um 4,30 € erhältlich. Auf Facebook laden wir dazu ein, dieser Dose ein kleines selbstgeschriebenes Gedicht / einen Reim zum Valentinstag beizulegen. „1000 Küsse schick‘ ich dir, fang sie auf und träum‘ von mir“ – so könnte zum Beispiel der Text dazu lauten. Oder: „Alles Liebe send‘ ich dir – schenk‘ ein Lächeln mir dafür“.

Wer sein Gedicht / seinen Liebes-Reim an Bräuer sendet und zur Veröffentlichung auf Facebook frei gibt, dem senden wir als Dankeschön einen Bräuer-Einkaufsgutschein um 10 Euro zu.

Liebe geht (auch) durch den Magen,

meint Ihr Brotschafter Martin Bräuer

 

 

 

In unseren Geschäften weisen wir extra drauf hin, dass wir Bio Dinkel für unser Dinkelbrot und Dinkelgebäck vor dem Backen immer frisch in unserer Hausmühle mahlen. Mitsamt dem Keimling.

Warum ist der Keimling im Mehl so wichtig?

Natürlich von Martin BräuerRichtig gutes, wertvolles Vollkornbrot sollte alle Teile des Korns enthalten, also auch Schale und Keimling. Schließlich stecken in der Hülle des Getreides wertvolle Ballaststoffe und der Keimling  speichert gesunde Vitamine  Mineral- und Nährstoffe.

Die Industrie  entfernt beim Mahlen meist den ölhaltigen Keim, da er das  Mehl schnell ranzig werden lässt.

Wir aber wollen das Leben weitergeben, das in den Früchten der Natur steckt und daher ist uns der Keimling so wichtig!

Schaut aufs Ganze,

Ihr Brotschafter Martin Bräuer

 

 

„Kochen mit Brot“ – unter diesem Motto stellen wir hier gerne Rezepte vor. Denn gutes Brot ist eine prima Zutat für viele Gerichte. Und das Schöne daran ist, dass man hier „altbackenes“ Brot verwenden darf. Also Brot vom Vortag, das mit Kreativität und Ideen in ein köstliches neues Gericht verwandelt wird.  So sparen Sie Geld  und kochen mit gutem Gewissen.

Denn Brot und Gebäck wirft man nicht weg,

Meint Ihr Brotschafter Martin Bräuer

briochestriezel

Mit Keksen, Kletzenbrot und köstlichem Gebäck im Tiefkühlsortiment zum Fertigbacken haben wir alles für genussvolle Weihnachtsfeiertage vorbereitet. Und während die letzten Packerl eingepackt werden, planen wir schon fürs nächste Fest.

Zum Jahreswechsel haben süße Glücksbringer Hochsaison. Bitte denken Sie daran, dass Glücksschweinderl aus Brioche mit Nussfülle und köstliche Glücksbaguette mit Bockshornklee in entsprechender Stückzahl rechtzeitig bestellt werden sollten. Damit gehen Sie sicher, dass Sie alle Ihre Lieben mit einem schmackhaften Neujahrsgruß erfreuen können.

Glücksbringer zum Aufessen haben gleich mehrere Vorteile. Nicht nur, dass Sie gut schmecken, Sie sind auch eine optische Bereicherung für jede Festtafel. Und schließlich werden sie gleich verspeist und damit erübrigt sich auch das Wegräumen hinterher 🙂

Somit wünschen wir Ihnen frohe, stressfreie Feiertage und einen guten Rutsch ins Neue Jahr

Brotschafter Martin Bräuer samt seinem Team

 

Es ist die stillste Zeit im Jahr – immer wenn es Weihnacht wird. Die Natur zieht sich zurück und die Menschen machen es sich beim Ofen gemütlich. In unserer Backstube herrscht um diese Zeit allerdings Hochbetrieb – die Weihnachtsbäckerei ist eröffnet!

Jetzt werden all die feinen Zutaten vorbereitet für Lebkuchen, Busserl und Kekse. Fleißige Hände bringen die süßen Teige in Form. Der zarte Duft nach Vanille, Zimt und Honig liegt über den Köstlichkeiten und trägt zur wunderbaren Weihnachtsstimmung bei.

Erstmals werden heuer in unserer Bäckerei Kekserl mit Mohn gebacken. Und daher geben wir gerne das Rezept für diese Köstlichkeit, die so gut zum Mühlviertel passt, an Sie weiter.

Gutes Gelingen wünscht Martin Bräuer

mohnkekse

Manche Menschen heben altes Brot auf, um es bei nächster Gelegenheit an Vögel oder Schwäne zu verfüttern. Gleichzeitig hört man immer wieder, dass das nicht gut für die Tiere sei.

Bio-Dinkel-Semmerl„Bei einer maßvollen Fütterung – also keine ganzen Laibe, sondern wenige in Stücke gebrochene Brotscheiben – muss man sich keine Sorgen um die Gesundheit der Vögel machen“, sagt ein Fachmann in der Ausgabe der „Tierwelt“. Manche Städte und Gemeinden ersuchen die Bevölkerung, Wasservögel nicht zu füttern. Dies solle man aber respektieren, betont der Vogelkundler. Er weist außerdem darauf hin, dass Füttern für die Vögel nicht überlebensnotwendig ist: „Die Wasservögel, die bei uns überwintern, sind bestens an die Verhältnisse angepasst und finden in geeigneten Gebieten auch ohne unsere Hilfe genug Nahrung.“

Es wäre schade, wenn Brot, das noch essbar ist, an Tiere verfüttert wird, die das gar nicht brauchen. Also sollte man wohl abwägen, was man mit altem Brot tatsächlich tut. Wir sammeln jedenfalls Rezepte, wie man aus Altbrot noch feine Gerichte für die Menschen zaubern kann. Auch Ihre Ideen dafür sind willkommen an: kundenservice@braeuer.at

Ihr Brotschafter und Tierfreund

Martin Bräuer

Kekse backen gehört zu den schönsten Weihnachtsvorbereitungen. Bei unseren Kindern war das Vernaschen gleich nach dem Backen immer am schönsten. Also haben wir uns Gedanken gemacht, wie wir Familien ein genussvolles Backerlebnis bescheren könnten.

Brigitta und Martin Bräuer - Kekse mit Sinn im Glas
Brigitta und Martin Bräuer backen Kekse mit Sinn aus dem Glas.

Den Duft aus der Backstube liefern nun die neuen „Kekse mit Sinn im Glas“ bis nach Hause. „Starker Bär“, „Gute Laune“  und „SchneeHaserl“ sind als fertige Backmischung, schichtweise abgefüllt im transparenten Weck-Glas erhältlich. Daheim kommen noch Butter und Schlagobers dazu und schon kann der Back-Spaß beginnen.

Die fertige Zutatenmischung gibt’s im praktischen Halb-Liter-Weckglas ist zum Preis von 14,90 Euro in den Bäckerei-Bräuer Filialen in Freistadt, Reichenthal und Altenberg, im MÜK (Mühlviertel-Kreativ-Haus in Freistadt), sowie im Online-Versand.  Natürlich sind unsere „Kekse mit Sinn“ in allen sechs Sorten auch weiterhin fertig gebacken in zahlreichen Geschäften in Österrreich erhältlich.

„Kekse mit Sinn“ werden in unserer Backstube in Reichenthal im Mühlviertel aus frisch gemahlenem Dinkelmehl aus der hauseigenen Mühle zubereitet. Die Kekse enthalten das volle Korn samt Keimling. Das verwendete Getreide stammt zu 100 Prozent aus Österreich. Das ist mir besonders wichtig, denn Naschen darf auch gesund sein,

meint Ihr Brotschafter Martin Bräuer

Im Oktober und im November haben wir die Montage in unserer Bäckerei ganz der Mohnvielfalt verschrieben und so sind die „Mohntage“ entstanden. Qualitätsvollen Mohn für unsere Bäckerei zu bekommen war und ist mir ein persönliches Anliegen. Mohn ist in so vielen köstlichen Mehlspeisen drinnen – gerade in unserer böhmisch-mühlviertlerischen Backtradition.

mohnschneckenAls Handwerksbäcker bin ich besonders anspruchsvoll, was die Qualität des verwendeten Mohns betrifft und wir sind ständig dabei, neue und interessante Produkte zu kreieren. Dazu brauchen wir nicht nur hochwertige, rückstandsfreie und morphinfreie Mohnsamen für süßes und für pikantes Gebäck. Für mich ist auch die Mohnvielfalt, die Produkte einzigartig macht, ein Thema. Mohnzelten, Mohnstrudel, Mohnkipferl, Mohnflesserl, Mohnstangerl – groß ist die Auswahl an Köstlichkeiten, die aus der Bäuerischen Backstube angeboten werden. Grauer, blauer und weißer Mohn werden dazu verarbeitet.

Ich freue mich, dass ich in Sachen Mohnvielfalt einen wichtigen Mitstreiter gewinnen konnte: Peter Köppl arbeitet hauptberuflich als Ackerbaureferent in der Landwirtschaftskammer Oberösterreich. Seine große Leidenschaft ist die Pflanzenzucht. Auf seinen privaten Versuchsflächen in Neumarkt experimentiert er vor allem mit Samen von Gewürz- und Ölpflanzen. Den Mohn hat Köppl besonders ins Auge gefasst, weil es hier höchst an der Zeit war, Herkunftssicherheit zu schaffen.

Danke für die gute Zusammenarbeit,

sagt Brotschafter Martin Bräuer